05 – Letzter Abschnitt bis Salzburg

Im letzten teil meiner Alpenüberquerung wandere ich bis nach Salzburg. Rückblickend muss ich feststelle, das meine zweimonatige Weitwanderung ein sehr Interessantes Experiment war. Bin aber froh das ich ab nächster Woche mit dem Rad weiterreisen werde (Spoiler). Gerade als Langzeitreisender musste ich mich viel zu oft dem Wetter unterordnen. Lange Wege durchs Tal, bei strömendem Regen machen nur begrenzt Spass.

[07] Bis zum Meer
Spermüllrad

[07] Bis zum Meer

Meine Radreise durch Italien beginnt heute mit einer stilechten Übernachtung unter einer Brücke. Ich bin ja schließlich offiziell arbeits- und...
Weiterlesen
[06] Im Flussbett übernachten
Spermüllrad

[06] Im Flussbett übernachten

Meine Radreise durch Italien führt mich über Weinberge, die zugegebenermaßen absolut flach sind. Also eher Weinebenen, durch die norditalienische Tiefebene...
Weiterlesen
[05] Zucker im Kaffee
Spermüllrad

[05] Zucker im Kaffee

Ein großer Vorteil a meiner Art zu reisen, ist das ich frei bin und einfach im Wald übernachten kann EIn...
Weiterlesen
[04] Alpe Adria Trail, über die Italienische Grenze
Reisen Spermüllrad

[04] Alpe Adria Trail, über die Italienische Grenze

Ich fahre weiter durch den Regen, Zumindest ist es warmer Regen. Mein Mikrofon leidet im ersten Abschnitt an zu viel...
Weiterlesen
03 Mit der Bahn durch den Tauerntunnel
Spermüllrad

03 Mit der Bahn durch den Tauerntunnel

Dieser Abschnitt beginnt morgens auf einem Campingplatz. Es hat die ganze Nacht durchgerechnet. Und so habe ich meine Isomatte auf...
Weiterlesen
1 2 3

Zumindestens das Übernachten auf dem Berg ist ganz nett.

Für den Sonnenaufgang bin ich leider auf der falschen Seite. Und es dauert ewig bis es etwas warm wird. Das ich extrem aufpassen muss, damit ich nicht von den Einheimischen entdeckt werde ist ja logisch.

Genauso wie das der Berg sehr wenig ebene flächen zum gerade hinlege aufweist. Und wenn, dann sind die Flächen von Kühen vollgeschissen.

Ja, wandern.

Ist bestimmt spassig, wenn ma nur ein paar Tage unterwegs ist, und man sich seine Route dem Wetter anpassen kann.

Oder man hat das Geld für eine Übernachtung über.

Die Hütten waren übrigens fast immer bis auf den letzten Platz belegt.

Das Essen erstklassig, aber unverschämt teuer.

Im Tal ist es genau anders herum. Unterkunft sehr teuer, Essen nur normal (nicht sehr) teuer.

Ich werde bestimmt nochmal wandern gehen, aber dann für einen kürzeren Zeitraum.

Experiment (leider) fehlgeschlagen.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Nice post. I was checking constantly this blog and I’m impressed!

    Extremely helpful info particularly the last part 🙂 I care for
    such info a lot. I was looking for this certain information for a
    very long time. Thank you and best of luck.

Schreibe einen Kommentar