10 Dinge, die du während der Quarantäne tun kannst.

Du langweilst dich während der Zeit der Kontaktsperre, oder bist sogar in Quarantäne in den eigenen vier Wänden gefangen.

Dir fällt die Decke auf den Kopf?

Kein Grund trübsal zu blasen. Ich habe zehn Möglichkeiten, wie du das beste aus der Situation machst.

  1. Skype mit Freunden und Familie

Was ist mehr “Sozialdistance” als durch eine Internetleitung getrennt zu sein.

Das was früher als Vereinsamung abgetan wurde, bringt jetzt die Menschen wieder zusammen.

Geht es nur darum, die Enkelkinder mal wieder zu sehen, oder wollt einen Abend mit Monopoly verbringen.

Lang lebe das Internet. (Ausser ihr wohnt auf dem Dorf, wie ich. Dann könnt ihr euer Gegenüber in Pixelblöcken und Tonaussetzer beobachten)

2. Lest mal wieder ein Buch

Viel Zeit, in Kombination mit kaltem Winterwetter.

Da schreit es ja geradezu danach ein Buch zu lesen.

Wie wäre es damit Game of Thrones in English nachzuholen?

(Nur ein Scherz. Tut das auf keinen Fall. Unglaublich langweilig, und über mehrere Seiten wird das gelbe Obergewand aus handgeklöppeltem Leder, verziehrt mit dem Wappen der Familie seiner Frau, das eine Blume darstellt, weil dessen Tochter, eine Begegnung mit einem Adelsmann hatte, der ihr beinahe eine Blume geschenkt hätte, einer unwichtigen neben Person beschrieben. Puh, gar nicht meins)

Als Tip:

Kauft gebrauchte Bücher.

Auf Seiten wie www.rebuy.de bekommt ihr gebrauchte Bücher zu einem unglaublich günstigen Preis. Leider werden Ebooks, auf legalen Wege, zu Preisen verkauft die dieses Format für mich uninteressant machen.

3. Computerspiele

Games waren für mich immr ein netter Zeitvertreib. Ich bin zwar eher das was man Casual Gamer bezeichnet. Aber wenn man viel Freizeit hat, kann man sich ja mal ein paar Sachen anschauen.

Ich kann jetzt kein Spiel direkt empfehlen, aber es gibt zur zeit den Microsoft Gamepass für einen Euro im Monat, mit einer grossen Auswahl an Spielen.

Ich habe aber auch bei mir festgestellt, das mich Games nicht mehr so interessieren wie früher. Wenn ich ein Spiel gestartet habe, bekopmme ich Hummeln im Hintern, und es geht mir nicht aus dem Kopf, das ich ja auch was Sinnvolles tun könnte. Ich glaube ich werde alt.

4. Sport

Den ganzen Tag im Haus sitzen und Netflix schauen?

Ein bischen sportliche Bewegung als Ausgleich ist nicht verkehrt.

Aber hier kommt das große Problem:

Mir ist das Problem mit der Selbstmotivation, des Solo Indoorsports nur zu gut bekannt.

Als begeisterter Radfahrer, war ich in den vorangehenden Winter bei den ersten kälteeinbrüchen immer hoch Motiviert, diesen Winter auf der Rolle zu trainieren, und in die nächste Frühjahrssaison, fit wie nie, zu starten. War der gute vorsatz nach zwei Wochen wieder verflogen. Solange man noch drei Gehirnzellen hat, ist es nicht möglich kontuirlich im Haus Sport zu treiben. Auch wenn man sich mit einer Serie oder Film ablenkt.

Für mich ist die einzigste Möglichkeit, dies zu tun, draussen zu sein.

Und aus dem Grunde rate ich dazu, dies morgens früh zu tun.

Sucht euch Abends schon die Sportklamotten raus. Stellt euch den Wecker auf 6 Uhr. Um diese Uhrzeit begegnen euch keine Menschen Und überwindet den Schweinehund.

Fang an! Noch heute!

5. Sprachen lernen

Das wichtigste beim Reisen ist kommunikation.

Natürlich kann man in drei Wochen keine neue Sprache lernen. Aber es gehört sich einfach, das man als Gast in einem Land, die Grundbegriffe wie Bitte, Danke, Hallo, Tschüss, Wasser und Brot kennen sollte.

Oftmals zaubert es ein Grinsen in das Gesicht eures Gegenübers, wenn ihr ein Paar Worte der Landessprache kennt, oder wenn ihr interessiert Nachfragt, wie denn diese Gericht richtig ausgesprochen wird.

Es gibt reichlich kostenlose Apps, die ihr zum lernen verwenden könnt.

Die von mir bevorzugten Apps sind Mondly und Drops.

Das sehr verbreitete Duolingo verwendet zum Großteil Sätze die nie ein Mensch so sagen würde.

6. Musikinstrument lernen

Viel Freizeit ist die perfekte Möglichkeit zuhause ein Musikinstrument zu lernen.

Vorallem, da man sich heutzutage mit Youtube die Basics sehr gut selber beibringen kann

 

— Hier justin Guitar einfügen

 

Nehmt aber bitte Rücksicht darauf, wenn ihr die Wohnung mit anderen Menschen teilt.

 

7. Räumt den Keller auf. (Oder die Garage, den Abstellraum…)

 

Seit Monaten schiebst du es vor dir her, den Keller aufzuräumen.

Es bilden sich immer mehr Türmchen

Krieg JETZT deinen Arsch hoch. Tu was!

 

8. Ökologisches Klopapier selber herstellen.

Wir steuern auf die grösste Kriese zu, die meine Generation unsere Wohlstandsgesellschaft bis jetzt erleben musste.

Einzelne Individuen horten Hygieneartikel. Schon jetzt droht der Mehrheit braune Streifen in der Unterhose.

 

Es ist die Zeit Vorzusorgen.

Bastel jetzt aus einem alten Unterhemd wiederverwertbares Klopapier.

Zusätzlich rettest du Bäume.

 

9. Nach soviel Stress, ist es Zeit wieder runterzukommen.

Warum nicht mal ne Runde Puzzeln.

Das entspannt und lenkt ab.

 

10. Und wenn alles nicht hilft:

Spiele trinkspiele mit dir selber.

Ist man erstmal alkoholiker, dann erübrigen sich alle Probleme von alleine. 

Es gibt nur noch das Ziel, neuen Stoff zu besorgen. 

Als großer Nachteil hat sich bis jetzt rausgestellt, das die Akzeptanz für extrem schlechte Musik steigt.

(Wusstet ihr, das es tatsächlich einen Ballermann song gibt, der “Finger in Po, Mexico” heißt?

 

Schreibe einen Kommentar