Die zweite Reise - 2014 - zwei Monate nach Norwegen

Nachdem ich von meiner ersten großen Tour angefixt war, stand auch schon zwei Jahre später die nächste Tour an.

Bis nach Norwegen, wie immer aus dem Westen Deutschlands meiner Heimat.

Immer noch mit dem selben alten MTB wie bei der ersten Tour. Alurahmen, keine Federgabel, Felgenbremsen.

Meine Ausrüstung habe ich etwas verbessert, ich habe jetzt ein Zelt dabei, das tatsächlich Wassersicht ist und ein Daunenschlafsack.

Mitlerweile bin ich dem Wildcampe eher geneigt. Besonders in Hinblick auf Schweden und Norwegen wo ja das bekannte und geliebte Jedernmansrecht das freies Campen einfach macht.

Aber erstmal ging es an der Weser entlang Richtung  Fehmarn. Unterwegs haben mich ein paar Rennradler vor den mächtigen Holsteiner Bergen gewarnt. Aber irgendwie muss ich die verfehlt haben. An Bergen bin ich nicht vorbeigekommen.

In Putgarden hab ich mir dann noch mal einen Campingplatz gegönnt. Ich hatte Glück, denn Dauercamper Frank hat einen neuen Rasenmäher. Und der muss mit Bier und Grillen eingeweiht werden. Sonst passiert nicht viel auf dem Campingplatz, deshalb wird jede Kleinigkeit zum Feiern genutzt. 

Auf der Fähre musste ich mein Rad und dire Ausrüstung alleine lassen. Aber kein Problem, Der Motoradclub Wild Hogs machte eine Ausfahrt, und deshalb hab ich mein Rad einfach zwischen die schweren Maschinen gestellt.

Dänemark ist natürlich ein Traum für Radfahrer. Alles ist flach, die Radwege sind perfekt und und gut ausgeschildert. Der Weg führt mich nach Kopenhagen. Was für eine tolle Stadt. Auf den Radwegen hunderte blonde Supermodels auf Fahrädern. In Christiania hab ich eine lange Kaffee Pause gemacht.